Schwedenhaus - Blog

Cover wird geladen... Cover verschieben um es neu zu positionieren

Der Hauswirtschaftsraum

Lange Zeit fast vergessen lebt der Hauswirtschaftsraum oder auch Mudroom (übersetzt „Schmutzraum") wieder auf. Der Hauswirtschaftsraum ist aus vielen Gründen bei unseren Bauherren sehr beliebt und einmal in den Genuss gekommen, möchte Ihn auch keiner mehr missen.

Ein Mudroom wird idealerweise über einen Nebeneingang betreten, so dient er als „Schutzschleuse". Schmutzige und nasse Kleidung kann hier abgelegt werden und der Rest des Hauses bleibt trocken und sauber. Diesen Vorteil schätzen besonders unsere Bauherren mit Kindern, Haustieren sowie alle Hobby-Gärtner. Es sollte bei der Gestaltung des Hauswirtschaftsraumes darauf geachtet werden, das sich alles leicht und einfach reinigen lässt, wie zum Beispiel ein gefliester Boden. Wird der Hauswirtschaftsraum neben die Garage oder das Carport platziert, kommt man zudem in den Genuss das Haus trockenen Fußes zu betreten.

Aber ein Hauswirtschaftsraum hat noch weitere Vorteile. Die nicht all zu beliebte Hausarbeit lässt sich aus wenig attraktiven Kellerräumen in einen Raum mit Tageslicht verlegen. Optisch ansprechend eingerichtet, mit Waschmaschine, Trockner, Kühltruhe und viel Stauraum ist alles ebenerdig aus den Wohnräumen zu erreichen, was sonst oft in den Keller „verbannt" wird. Gleich nebenan mit Blick ins Freie, geht die Hausarbeit dann vielleicht auch leichter von der Hand.

Sofern ausreichend Platz vorhanden ist, verzichten wir gerne auf einen Keller bei der Planung unserer Häuser und setzten das so gesparte Geld lieber für einen ebenerdigen und gut ausgestatteten Hauswirtschaftsraum ein. Meist ist vom eingeplanten Keller-Budget am Ende noch was übrig und ermöglicht die Planung schöner Details im Haus, wie ein Schwedenofen oder praktische Einbaumöbel.

​Da all unsere Häuser grundsätzlich individuell und frei nach den Bedürfnissen und Wünschen unserer Bauherren geplant werden, lässt sich auch der Hauswirtschaftsraum frei gestalten. So haben wir für unsere Bauherren mit zwei Hunden den Raum mit einem extra großen und tiefen Waschbecken ausgestattet, damit die Hunde nach einem Spaziergang bei Schmud­del­wet­ter darin gesäubert werden können. Sehr geschätzt wird auch die „Klöntür" zum Garten. Bei dieser Tür lässt sich der obere Teil gesondert öffnen, praktisch zum Lüften oder um die Post entgegen zu nehmen und der Weg nach draußen bleibt den Hunden weiterhin versperrt.

Wunderbar lassen sich auch Einbauschränke für Technik und Wärmepumpe einplanen. Hier ist alles ordentlich hinter einer Tür verborgen und dennoch für Wartungs- und Kontrollzwecke leicht zugänglich.

Um sich das Leben etwas zu erleichtern, kann das Obergeschoss auch durch einem Wäscheabwurf mit dem Hauswirtschaftsraum verbunden werden. Die schmutzige Wäsche landet so direkt in einem Wäscheschrank neben der Waschmaschine und alles ist ordentlich hinter einer Tür verborgen bis zum nächsten Waschtag. Eine Garderobe, ein Vorratsschrank oder eine kleine Werkstatt-Ecke lassen sich ebenso gut in diesen Raum mit einplanen.

Die Möglichkeiten sind grenzenlos, es sollte jedoch stets darauf geachtet werden, dass man sich im Raum wohl fühlt und er ein gleichberechtigter Raum des Hauses mit Fenstern und Tageslicht bleib.

Bewerte diesen Beitrag:
Neubau – Auflagen beim Energieverbrauch und der He...
Gestaltung der Außenfassade – Entscheidung zwische...
 

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 votes
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

Posting comment as a guest. Sign up or login to your account.
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location
Back to Top

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.